Schulbetrieb soll trotz Corona weitergehen, aber noch nicht für Alle

Schulöffnung trotz Corona

Am Mittwoch den 15.04.2020 hat sich die Bundesregierung mit den Ministerpräsident*innen der Bundesländer getroffen um sich über das weitere Vorgehen während der Krise zu entscheiden.

Dabei ging es um die Möglichkeiten schrittweise die Ausgangsbeschränkungen bzw. Kontaktverbote etwas zu lockern. Alles in allem sind die Maßnahmen sehr zurückhaltend und können hier nachgelesen werden.

Für die Bildungs- und Schulpolitik haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, dass die Schulen ab dem 04. Mai schrittweise ihre Tore wieder öffnen sollen. Empfohlen wird den Ländern mit den Abschlussklassen und den oberen Klassen der Grundschulen anzufangen. Baden-Württemberg hat angekündigt sich den Empfehlungen anzuschließen während Bayern bis zum 11. Mai warten will. Konkrete Maßnahmen werden innerhalb der Landesregierungen noch besprochen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsident*innen wollen von der Kultusministerkonferenz der Länder bis zum 29. April ein Konzept vorgelegt bekommen „wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen, insgesamt wieder aufgenommen werden kann“. 

Dabei soll es nicht nur um den Unterricht gehen, sondern zum Beispiel auch um das Verhalten in den Pausen auf den Schulhöfen.Um die Wiedereröffnung der Schulen gibt es derzeit noch Uneinigkeiten. So hat die Wissenschaftsakademie der Leopoldina nahegelegt bald damit zu beginnen, während diverse Landespolitiker sich dagegen aussprachen.

Die Bundeskanzlerin wird sich das nächste Mal am 30. April mit den Ministerpräsidenten treffen.
Wir halten Euch selbstverständlich auf dem Laufenden. Aktuelle Infos findet Ihr auch täglich in unserer Presseschau.

Was sagt Ihr dazu? Sollten die Schulen trotz Corona wieder geöffnet werden? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.