Anja und Björn Moeller mit Clara (11), Filippa (7) und Victor (1) sind eine Familie aus Berlin, deren Leben sich durch die Coronakrise um 180 Grad gewandelt hat – für sie steht Homeschooling nun auf dem Plan. Anja und Björn arbeiten normalerweise als Verhandlungsführerin in der pharmazeutischen Industrie und Government Affairs Vertreter in ihren jeweiligen Büros, während Clara und Filippa die 5. und 1. Klasse der Koppenplatzschule besuchen. Durch das Virus sind jetzt alle fünf durchgängig zu Hause.

Homeschooling Corona Familie Möller aus Berlin Wohnzimmer

Homeschooling bei den Moellers.

lehrer-news.de: Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, unsere Fragen zu beantworten. Anja und Björn, wie regelt Ihr Eure Kinderbetreuung im Normalfall?

Anja: Kita; Schule; Hort und private Betreuung
Björn: Die Schulkinder gehen täglich zur Schule und der Jüngste gegen 8:30 Uhr in die Kita. Im Laufe des Nachmittags holen wir die Kinder dann sukzessive wieder ab oder die Älteren kommen selbstständig nach Hause.        

lehrer-news.de: Wie habt Ihr von der Schließung der Schule erfahren?

Anja: Zunächst über Medien, dann Kommunikation der Schule.
Björn.: Von einer Lehrerin aus dem Freundeskreis.
Clara: Also – unsere Klassenlehrerin hat es uns gesagt – wir sollten freitags alle Sachen mitnehmen, da wohl montags die Schule geschlossen wird.
Filippa: Mein Papa hat mich am 20. März 2020 von der Schule abgeholt und es mir dann gesagt.

lehrer-news.de: Haltet Ihr die Maßnahmen für richtig?

Anja: Ja.        
Björn: Ich denke schon.
Clara: Ja, sonst wäre die Ansteckungsgefahr viel höher.
Filippa: Ja. Wenn man die Schule nicht schließt, ist die Gefahr größer, falls einer hustet, dass man sich ansteckt.

lehrer-news.de: Wie ist es für Euch, auf einmal zu fünft den ganzen Tag zusammen zu sein?

Anja: Neu.

Björn:  Eine enorme Umstellung! Neben der Kinderbetreuung heißt ja auch: Zwei mal voll arbeiten; dreimal Mahlzeiten vorbereiten und  Homeschooling! Das ist herausfordernd!
Clara: Manchmal so ein bisschen nervig, da man selten Zeit für sich hat.
Filippa: Ein bisschen ungewöhnlich. Aber Mama und Papa müssen ja auch arbeiten.
Victor: *Gluckst und lächelt*

lehrer-news.de: Clara und Filippa, wie bekommt Ihr Eure Aufgaben?

Clara: Unsere Klassenlehrerin schickt uns die Sachen per Mail und wir können dann ausdrucken.
Filippa: Unsere Lehrerin schickt uns die Blätter per Mail und dann haben wir einen Drucker zuhause und drucken es einfach aus.

lehrer-news.de: Funktioniert das?

Clara: Ja, es geht.
Filippa: Ja – ganz gut.

lehrer-news.de: Anja und Björn, seht Ihr das genauso?

Anja: Jein. Zuviel oder zu wenig. Ein Drittel der Aufgaben ist fürs Homeschooling nicht praktikabel.
Björn: Viel Aufwand. Ständig Mails im Blick behalten, ausdrucken, sortieren etc…

lehrer-news.de: Was könnte man Eurer Meinung nach besser machen?

Anja.: Nicht nur Wochenpläne senden. Auch Lernziele benennen. Timelines benennen. Wird kontrolliert. Mehr Koordination. Virtuelle Gruppen-Interaktion wäre gut.
Björn: Gute Frage: Voll arbeiten und voll unterrichten ist kaum möglich. Die Kinder müssen bei der Schularbeit relativ eng angeleitet werden!
Clara: Keine Ahnung…“
Filippa: „Also, weiß nicht….!“

lehrer-news.de: Wie gehen Eure Lehrer mit der Situation um, kommen die damit klar?

Clara: Ja – also ich weiß es nicht – denke aber – es ist machbar.“
Filippa: „Eigentlich denke ich schon.“

lehrer-news.de: Anja und Björn, seht Ihr das genauso?

Anja: Im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht. Viel ausprobieren….!
Björn: Etwas Verunsicherung in der Lehrerschaft. Was wird am Ende Basis für das Abschlusszeugnis?

lehrer-news.de: Nutzt Ihr zusätzliche Onlinehilfsmittel, zu dem, was Eure Lehrer Euch geben? (YouTube Kanäle, Lernplattformen, Apps etc?)

Clara: Unsere Lehrerin hat uns eine App für Deutsch gesandt.
Filippa: Manchmal: Youtube; auch eine Lern-App

lehrer-news.de: Wenn ja: Welche?
Clara: „Orthografie Trainer“

Filippa: Weiß ich nicht….“

lehrer-news.de: Werden solche Plattformen von Lehrern und Lehrerinnen an Eurer Schule unterstützt oder bekannt gemacht?

Anja: Überflutung von Apps findet statt….
Björn: Eher nicht. Bekomme diesbezüglich wenig mit!
Clara: Eher nicht so.
Filippa: Per mail an Mama und Papa.

lehrer-news.de: Glaubt Ihr, dass das Lernen mit digitalen Medien bisher genug Aufmerksamkeit bekommen hat?

Anja: Es ist nicht definiert: Wofür brauche ich digitale Medien? Evidenz?
Björn: Könnte etwas stärker ausgeprägt sein.
Clara:  Ich finde Lernen ohne digitale Dinge auch ganz ok.
Filippa: Nein.

lehrer-news.de: Glaubt Ihr, das wird nach Corona anders?

Anja: Schwer vorstellbar. Lehrer von sich aus nicht. Es fehlen Leitplanken.
Björn: Bestimmt. Infrastruktur und Inhalte sind dringend zu überprüfen.
Clara:  Ja – vielleicht ein bisschen. Alles wird sich nicht ändern.
Filippa: Hoffentlich.

lehrer-news.de: Glaubt Ihr, dass eine Website wie lehrer-news.com, auf der alle Nachrichten im Bildungsbereich und alle Neuigkeiten im Bereich E-Learning auf einer Plattform abgerufen werden können von Euren Lehrern und Lehrerinnen angenommen wird?

Clara: „Ja – vielleicht.?
Filippa: „Kann schon sein.?“

lehrer-news.de: Familie Moeller, vielen Dank für das Interview.

Das Interview wurde schriftlich von Busso von der Groeben geführt.

Weitere spannenden Artikel zur aktuellen Situation findet Ihr hier.