Die Schulen sind nun seit mehreren Wochen wegen der Coronakrise geschlossen und sollen es auch vorerst bleiben. Für Lehrerinnen und Lehrer galt es fortan den Unterricht über verschiedene Formen online abzuhalten. Den Lehrerinnen und Lehrern steht eine große Auswahl an Lernwebsites, online Klassenräumen, Lernapps und vieles mehr zu Verfügung. Die meisten Plattformen bieten in dieser Zeit als zusätzliche Unterstützung ihre Dienstleistungen gratis an. Auch wir von Lehrer-News.de stellen die breite Auswahl vor und zeigen mögliche Alternativen. Wir schauen uns genauer an, wie es mit der Nutzung digitaler Lerntools an deutschen Schulen aussieht. 

 

 

Ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen stellt nun die gängigsten Methoden zur Unterrichtsgestaltung vor. Laut der Forsa-Umfrage der Robert Bosch Stiftung werden an Schulen hauptsächlich Aufgabenblätter genutzt. An Grundschulen nutzen 79 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer diese für den Unterricht, an Gymnasien sind es 90 Prozent. Ein weiteres Medium zur Vermittlung des Unterrichtsstoffs sind Erklärvideos. Das Angebot von Video- oder Sprachkonferenzen nutzen die Wenigsten.

Der Großteil der Kommunikation findet über den Austausch von E-Mails statt. Mit 79 Prozent an Lehrerinnen und Lehrern ist dies die beliebteste Variante. Des Weiteren nutzen 46 Prozent das Telefon, 45 Prozent digitale Lernplattformen, 31 die schuleigene Website und 28 Prozent soziale Dienste wie WhatsApp.

Es wundert einen schon, dass trotz des umfangreichen Angebots an Lernplattformen und mehr, die Lehrerinnen und Lehrer nicht vollständig darauf zugreifen und dieses nutzen. Laut der Frankfurter Allgemeinen wissen 69 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer, dass ihr Umgang mit den digitalen Lernformaten noch verbesserungsbedürftig ist. Außerdem meinen 64 Prozent der Lehrkräfte ihre Schule würde eine bessere technische Ausstattung benötigen.

Nachdem wir herausgefunden haben wie es mit der Nutzung digitaler Lerntools an deutschen Schulen aussieht, hoffen wir von Lehrer-News.de, dass in Zukunft mehr Lehrerinnen und Lehrer auf das Angebot an online Lernplattformen zugreifen und somit versuchen ihren digitalen Unterricht noch etwas mehr auf zu bessern. Dies ist gewiss keine leichte Aufgabe, aber es ist ein Thema, welches viele Lehrerinnen und Lehrer dieses Jahr noch weiter betreffen wird und wir sind sicher Ihr meistert das weiterhin erfolgreich, wie in den letzten Wochen.