Es ist so weit! In diesem Jahr wird erstmals der Award Digitale Bildung verliehen, um das Engagement und den Innovationsgeist unserer Lehrkräfte auszuzeichnen. Die Sieger:inenn des Individuals- und Visionspreises stehen fest. Was genau sich dahinter verbirgt und welcher Zweck damit verfolgt wird, könnt Ihr hier nachlesen.

Ein kleiner Rückblick

Im Mai diesen Jahres startete der Aufruf zur ersten Bewerbungsphase. Deutschlandweit erhielten Lehrkräfte die einzigartige Möglichkeit, innovative Konzepte für eine zukunftsfähige, nachhaltige und digitale Bildung einzureichen. Der Award ist dabei in zwei Preiskategorien aufgeteilt und soll künftig jährlich vergeben werden. Nominieren konnte man zum Beispiel seine Lehrer:innen für den Individualpreis, der das besondere Engagement von Lehrkräften insbesondere während der Corona Pandemie auszeichnet. Hierfür wurde das Einverständnis der betreffenden Lehrkraft erfordert. Des Weiteren konnten Konzepte von Lehrkräften für einen besseren digitalen Unterricht anonymisiert eingereicht werden. Hiermit konnte man sich für den Visionspreis bewerben, der für selbst entwickelte, innovative Konzepte für einen digitalen Unterricht verliehen wird.  Eine Jury aus Bildungsexpert:innen entschied danach über die Gewinner:innen.

Die Deutschlandtour

Mittlerweile stehen also die finalen Gewinner:innen des Visionspreises und Individualpreises im Rahmen des Award Digitale Bildung fest!  Geplant war ursprünglich diese ganz feierlich am 20.11.2021 zu küren. Allerdings ist dies aufgrund der aktuellen pandemischen Lage nicht möglich. Da die Gewinner:innen dieses Jahr also leider nicht gemeinsam nach Berlin kommen können, werden diese an ihren Schulen besucht.  Dort werden ihnen ihre Preise persönlich übergeben. Dabei ist eine Deutschlandtour geplant, denn die Gewinner:innen sind im Land verteilt. 

Die Tour startet in Meldorf. Dort wartet Ralf Appelt, der erste Gewinner des Individualpreises. Er ist Lehrer an dem BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (Berufsschule). Ralf Appelt wurde von seinen Schüler:innen für den Award nominiert. Die Reise geht weiter nach Kassel zur Arnold-Bode-Schule, um dort den Visionspreis zu verleihen. Florian Bagus und Norman Seeliger werden den Preis für ihr „smartPAPER“ entgegen nehmen. Am 23.11.2021 ist das Team samt Preis in Herzfeld an der St. Ida-Schule und überreicht einen weiteren Visionspreis an Danielle Thomas und das gesamte Kollegium. Einen Tag später wird in Holzwickede an der Dudenrothschule der Individualpreis von Jan Günther erwartet. In Passau soll dann an der Dreiflüsse-Realschule der Visionspreis übergeben werden. „7 Media Coach“ von Marc Andree Hennekes und Susanne Riederer konnte die Jury überzeugen.  Der letzte Stopp der Tour befindet sich in Trier an dem Angela-Merici-Gymnasium und dort wird der letzte Individualpreis an Sarah-Maria Saar überreicht. Die Sieger:innen werden jeweils vor ihren Schulen empfangen. Anschließend findet die Preisübergabe vom Geschäftsführer Nicolas Colsman an die Lehrkräfte statt.

Award Digitale Bildung Meldorf
Zu Besuch in Meldorf