Aktuelle Artikel mit anderen Lehrern teilen!

Kreative Unterrichtsmethoden: Interview mit einer Lehrerin aus Hamburg zur Corona-Krise

Mareile Weidenbach ist Lehrerin an einer Schule in Hamburg. Sie unterrichtet dort Englisch, Gesellschaft und Religion. 

lehrer-news.de: Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mit lehrer-news.de zu sprechen.
Das ganze Land ist derzeit von der Coronakrise betroffen, Ihr als Lehrer musstet Euch relativ zügig auf neue Unterrichtsbedingungen einstellen.
Wie habt Ihr denn von den Schulschließungen erfahren?

M.W.: Ich hab mir das schon gedacht und habe dann am Freitag eine E-Mail vom Schulsenator mit der Bestätigung und der weiteren Vorgehensweise bekommen.

lehrer-news.de: Wollt und sollt ihr den Unterricht in irgendeiner Form aufrecht erhalten?

M.W.: Ja, wir bieten eine Betreuung für Schüler bis 14 Jahre und mit sonderpädagogischem Förderbedarf an. Die werden bei Bedarf ohne Unterricht in der Schule betreut.
Für die anderen Schüler sollen wir Fachmaterial zur Verfügung stellen. Die einen sehen das als erweiterte Hausaufgabe, die anderen bereiten auch Anleitungen vor, vor allem über Dokumente.

lehrer-news.de: Wie machst Du das?

M.W.: Ich erarbeite Word Dokumente, in denen verschiedene Aufgaben gelöst werden sollen.

Selbsterstellte Lernunterlagen von Mareile

Selbsterstellte Lernunterlagen von Mareile

Kreative Unterrichtsmethoden Beispiel-Aufgabenblatt

lehrer-news.de: Wirst du von Land und Schule unterstützt?

M.W.:Ja, alle, also sowohl die Schulleitung als auch die zuständigen Vertreter der Behörden sind jederzeit erreichbar und netterweise machen sich alle Gedanken um unsere Gesundheit. Besonders gute Unterstützung erhalten wir insbesondere von den Elternvertretern.

lehrer-news.de: Machen die Schüler bei den Aufgaben mit?

M.W.: Das hat heute noch nicht ganz geklappt, aber heute ist auch der erste Tag und der Schulserver ist zusammengebrochen. Aber ich habe dann Rückfragen bekommen und später auch die ersten bearbeiteten Aufgaben. Die Schüler nehmen das schon ernst.

lehrer-news.de: Glaubst Du, dass die Schulpolitik nach Corona anders aussehen wird?

M.W.: Ich hoffe es, andere Schulen oder Bundesländer sind im Bereich digitale Arbeit weiter. Leider gibt es noch keine klare Ansage zum Thema Datenschutz. Ich würde mir wünschen, dass es uns einfacher gemacht wird. Es wäre schön, wenn man weiß, dass man die Programme, die man hat, auch nutzen dürfte.

lehrer-news.de: Mal abseits von Corona, nutzt Ihr sonst im Unterricht digitale Lehr- und Lernmethoden?

M.W.: Ja, wir haben digitale Schulbücher, die man über Beamer oder Fernseher im Unterricht nutzen kann. Außerdem nutze ich Quizlet und Padlet, über die z.B. Vokabeln gelernt werden können. Meine Unterrichtsvorbereitung mache ich vollständig über Onenote.

lehrer-news.de: Gibt es an Eurer Schule Standards für den Gebrauch digitaler Medien im Unterricht?

M.W.:Es sollen schon digitale Lernmethoden genutzt werden. Bei zwei Computerräumen mit 1200 Schülern gestaltet sich das aber manchmal schwierig.
Und bei allen Apps und Programmen, die ich als Lehrerin nutze, achte ich natürlich darauf, dass ich keine sensiblen Daten wie Noten oder Namen irgendwo speichere.

lehrer-news.de: Gibt es Deines Wissens nach Pläne die digitale Infrastruktur zu verbessern?

M.W.: Durch den Digitalpakt soll ganz viel angeschoben werden, z.B. sollen mehr Computer in die Klassenräume kommen.

lehrer-news.de: Glaubst Du, dass die Politik genug Aufmerksamkeit auf das Thema E-Learning verwendet?

M.W.: Ja, im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

lehrer-news.de: Glaubst Du, dass eine Plattform wie lehrer-news.de, die für Lehrer relevante Inhalte gesammelt anbietet, von diesen angenommen wird?

M.W.: Ja, denke ich schon. Insbesondere bei den jungen, aber auch bei interessierten älteren Lehrern.

lehrer-news.de: Das war es auch schon, vielen Dank für das Gespräch. Ich wünsche Dir ein gutes Durchhalten während der Krise und bleib gesund!

Das Gespräch führte Busso von der Groeben

Comments
  • Busso

    Ich bin Busso und der Chefredakteur von lehrer-news.de. Als Lehrerinnenkind bin ich seit je her mit den Problematiken des Schulalltages vertraut. Deswegen war ich sofort begeistert davon an einer Website mitzuwirken, die den Alltag von Lehrern erleichtert.

    März 18, 2020
Post a Comment

You don't have permission to register