Namfús ist ein einzigartiges, ganzheitliches Schulverwaltungs- und Lernmanagementsystem, das sich bereits seit etlichen Jahren in führenden nordischen Ländern wie Island, Schweden und Norwegen etabliert hat und dort tagtäglich von Schulen genutzt wird. Es ist bewährt und geprüft, bietet GDPR-Konformität und sichert alle sensiblen Daten auf deutschen Servern. Lehrer News hatte die Gelegenheit mit dem Gründer Skúli Thorarensesn zu sprechen.

Lehrer News: Vielen Dank, Lieber Skúli, dass Du Dir Zeit für das Interview nimmst. Seit wann gibt es Namfús jetzt und wie seid Ihr auf die Idee gekommen die Plattform zu gründen?

Skúli: Namfús wird seit mehr als 10 Jahren in Schulen eingesetzt.

Namfús ist dabei das zweite Unternehmen im Bildungsbereich, das ich gegründet habe. Mein erstes Unternehmen war eine Lernplattform mit Lernmaterial, die in allen Schulen in Island eingesetzt wurde. Als ich diese Firma aufbaute, war ich täglich in Kontakt mit Schulleitern und Lehrern und dadurch wurde die Idee von Namfús ins Leben gerufen. Es war der Bedarf der Schulen, der mir vor Augen geführt wurde.

Namfus Geräte

Namfús kann auf allen möglichen Geräten verwendet werden

Mit Namfús wollte ich es möglich machen, individuelles Lernen anzubieten. Für einen Lehrer, der 20-30 Schüler in einer Gruppe unterrichtet, ist es fast unmöglich den Unterricht an die Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers anzupassen, ohne eine hierfür unterstützende Technologie einzusetzen.
Als wir anfingen mit Schulen zusammenzuarbeiten, bekamen wir viele Anfragen, um Lösungen für die vielen verschiedene Bedürfnisse der Lehrer und Schulleitungen anzubieten. In den letzten 10 Jahren haben wir nach und nach Funktionen aufgebaut oder zu den bereits bestehenden hinzugefügt, bis wir eine All-In-One-Lösung geschaffen hatten. Die ursprüngliche Idee des individuellen Lernens ist für uns nach wie vor sehr wichtig, wir sehen so viele spannende Möglichkeiten!

Lehrer News: Wofür steht der Name Namfús?

Skúli: Wie auf Deutsch kann man auch auf Isländisch ein neues Wort bilden, indem man mehrere Worte zusammensetzt. Im Isländischen bedeutet Nám „Studie“ und fús „willig“, also bedeutet Namfús „jemand, der willig ist, zu lernen“ oder auch “Freude am Lernen”. Ich fand es bei der Gründung sehr wichtig, dass der Name eine positive Bedeutung wie auch Betonung hat, denn es soll ja auch wirklich Spaß machen zu lernen.

Lehrer News: Und wie funktioniert eure Plattform?

Skúli: Mit Namfús hat der Lehrer alle Tools, die er für seine Arbeit benötigt. Sobald er sich in das System einloggt, hat er einen Überblick all seiner zu unterrichtenden Schüler. Er kann Abwesenheiten registrieren, mit Eltern kommunizieren, Aufgaben erstellen und Noten vergeben, die auf dem Zeugnis erscheinen. Er kann seinen Stundenplan sehen, Lernziele aus dem Lehrplan verwenden, individuelle Lehrpläne erstellen und vieles mehr. Auf der anderen Seite können die Eltern sämtliche Lernfortschritte ihrer Kinder verfolgen oder freigegebene Bilder aus dem Schulleben einsehen. Die Schüler können beispielsweise Arbeiten bei ihren Lehrern abgeben und diese bewerten lassen. Für die Schulleitungen ist es besonders hervorzuheben, dass diese einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge in der Schule haben und sogar Berichte und Statistiken erstellen können.

 …also bedeutet Namfús „jemand, der willig ist, zu lernen“ oder auch “Freude am Lernen”

Skúli über die Bedeutung des Namens seiner Plattform

Bis dato verwenden viele Schulen im Durchschnitt vier bis fünf Systeme. Namfús vereinheitlicht im Prinzip all diese unterschiedliche Programme und Apps zu einer einzigen Anlaufstelle. Das macht es viel einfacher zu administrieren, zu organisieren und prozessoptimiert zu arbeiten. Eine Lösung für viele Aufgaben und Probleme.Wir haben das System in sehr enger Zusammenarbeit mit Lehrern entwickelt und es dadurch zielgruppenorientiert aufbauen können. Namfús ist sehr benutzerfreundlich und meiner Meinung nach auch sehr ästhetisch designt. Für viele dürfte übrigens auch sehr auch interessant sein, dass Namfús eine Verknüpfung mit vielen weiteren Systemen wie Google oder Office 365 ermöglicht.

Lehrer News: Namfús ist bereits seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Schulalltags in Ländern wie Island, Schweden und Norwegen. Was hat Euch bewegt, eure Plattform auch in Deutschland anzubieten?

Skúli: In den nordischen Ländern nutzen die meisten Schulen Technologien, um ihre Schulen besser und effizienter zu machen. Für uns ist der deutsche Markt sehr interessant, da die deutschen Schulen jetzt mit der Digitalisierung beginnen und wir glauben, dass wir dabei helfen können, indem wir unsere zehnjährige Erfahrung aus dem nordischen Markt einbringen. Der Plan der Bundesregierung, die Digitalisierung in den Schulen durch den DigitalPakt zu beschleunigen, war ausschlaggebend für unsere Entscheidung, unseren Schwerpunkt auf den deutschen Markt zu legen. Durch mein Studium an deutschen Universitäten, spreche ich fließend Deutsch. Mein Umzug nach Deutschland war eine persönliche Entscheidung, um hier unser Unternehmen aufzubauen. Derzeit lebe ich in Brandenburg in der Nähe von Berlin. Es gefällt mir hier wirklich sehr gut.

Namfus im Einsatz

Namfús im Einsatz

Lehrer News: Die Plattform hat auch ein Verwaltungsportal für den Betrieb mehrerer Schulen – was hat es damit auf sich?

Skúli: Die Kommunen oder Schulstiftungen haben dadurch einen Überblick über alle ihre Schulen, sehen Statistiken und können Informationen nachschlagen. Berichte müssen dann nicht mehr von der Schule an die Kommunen oder Schulstiftungen geschickt werden. Das spart eine Menge Zeit und Arbeit. Und natürlich ist alles Datenschutz konform.

Lehrer News: Wie schafft Ihr es im zur Zeit stark wandelnden Bildungsmarkt up-to-date zu bleiben?

Skúli: Das ist sehr einfach zu beantworten. Lesen und Sprechen! Wir lesen viel und informieren uns enorm. Egal ob Tageszeitung oder Fachzeitschrift, wir müssen am Puls der Zeit bleiben. Zusätzlich führen wir in regelmäßigen Abständen Meetings mit Datenschutzbeauftragten und Rechtsbeiständen durch. Natürlich hilft es uns aber ungemein, dass wir Lehrer und sogar eine ehemalige Schulgründerin in unserem Team haben. So verlieren wir nie die Perspektive derer, die von Namfús profitieren sollen.

Lehrer News: Wo können wir uns regelmäßig über Eure Neuigkeiten informieren?

Skúli: Wir arbeiten gerade an einer Blogseite für unsere Webpräsenz und auch Newsletter wird es in naher Zukunft für alle Interessierten geben. Wir sehen uns in der Verantwortung, immer auf dem neuesten Stand zu sein, wenn es um Bildungsfragen, Datenschutz und Digitalisierung geht und das möchten über unsere Kanäle natürlich auch weitergeben. Updates und Infos zu unseren Webinaren, Events und zu unserem Team bieten wir aber bereits jetzt über unsere Social Media Kanäle bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing und Co an. Einfach Namfús eingeben, unser Name findet sich optimalerweise sehr leicht.

Lehrer News: Was für Pläne habt Ihr für die Zukunft?

Skúli: Momentan konzentrieren wir uns stark auf die Produkteinführung von Namfús auf dem deutschen Markt. In Skandinavien sind die amtlichen Wege natürlich etwas kürzer und leichter zu absolvieren, aber wir sind sehr guter Dinge, dass der Name Namfús schon bald an vielen Schulen in Deutschland ein positiv behafteter Begriff sein wird. Aber fragen Sie mich gerne in einem Jahr nochmal, ich würde mich sehr freuen.

Lehrer News: Und gibt es etwas, was Ihr Lehrkräften mit auf den Weg geben wollt?

Skúli: Natürlich! Wir sind alle sehr von der momentan andauernden Corona-Krise gebeutelt und vor allem die Lehrkräfte haben durch die vielen, sich ständig ändernden Verordnungen eine großes Paket auf ihren Schultern zu tragen. Präsenz-, Wechsel- und Distanzunterricht fordern ihren Tribut ein. Und dann kommt noch der ganze bürokratische Alltag dazu! Wir können all den Lehrern und Angestellten an Schulen natürlich nicht die Last nehmen, aber die Arbeit im Schulalltag…die können wir mit Namfús positiv beeinflussen. Und das langfristig. Wir wünschen allen weiterhin viel Kraft, gute Nerven und Durchhaltevermögen. Es werden wieder bessere Zeiten kommen, da sind wir uns sicher!

Lehrer News:  Vielen Dank für das Interview, Skúli. Wenn Ihr mehr wissen wollt, schaut doch bei Namfús auf der Website vorbei!