Aktuelle Artikel mit anderen Lehrern teilen!

Fridays for Future während der Coronakrise

Was hat FFF mit dem Schulwesen gemeinsam?

Logo Fridays for Future

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/06/FridaysForFuture.png

Am 20. August 2018 verweigerte Greta Thunberg erstmals den Unterrichtsbesuch in Ihrer Schule und saß anschließend täglich während der Unterrichtszeit vor dem schwedischen Reichstagsgebäude in Stockholm mit einem Schild, das die Aufschrift “Skolstrejk för klimatet” (deutsch: Schulstreik fürs Klima) trug. Durch Ihren Protest erzeugte Sie internationale Aufmerksamkeit, sodass sich in verschiedenen Städten weltweit Gruppen bildeten, welche sich Ihren Gedanken und Zielen angeschlossen haben. Von diesem Zeitpunkt an entstand eine Bewegung, die heute zahlreiche Anhänger, aber auch Gegner hat: Fridays for Future oder zu deutsch: “Freitage für die Zukunft”. Grundlegendes Ziel von Greta Thunberg und Ihren Anhängern ist es, auf die klimapolitischen Missstände aufmerksam zu machen und Maßnahmen für den Klimaschutz einzuleiten. Wie genau diese Ziele umgesetzt werden sollen, unterscheidet sich hierbei von Land zu Land, da jedes Land unterschiedliche Handlungsweisen und Möglichkeiten mit sich bringt. Einen gemeinsamen Nenner gibt es allerdings: das Pariser Klimaabkommen, welches eine Vereinbarung von 197 Vertragsparteien ist und sich den Klimaschutz als Ziel gesetzt hat.

Demonstration Fridays for Future

Quelle: https://live.staticflickr.com/4906/46871949391_85ba98de61_b.jpg

Die Meinungen zu dieser Bewegung sind kontrovers. Vor allem junge Menschen – darunter vielleicht auch Eure Schülerinnen und Schüler – verfolgen Fridays for Future mit großem Einsatz. Der verfolgte Klimaschutz ist ein globales Problem. Um dieses und weitere globale Probleme lösen zu können, bedarf es der Zusammenarbeit der Weltbevölkerung und der Regierungen der jeweiligen Länder.

Doch ein weiteres Gut, das Unterstützung für die Lösung solcher Probleme liefert, ist die Bildung. Diese trägt dazu bei, dass Menschen die Herausforderung und deren Bedrohung verstehen können. Bildung ermöglicht es auch, effektive Lösungsansätze für derartige Herausforderungen zu konzipieren. Fridays for Future versucht die Gesellschaft über den Klimawandel und dessen Folgen aufzuklären. Wie das Schulwesen übernimmt somit auch die Bewegung Verantwortung für die Bildung unserer Gesellschaft.

Während der derzeitigen Corona-Krise wird deutlich, dass man für viele Herausforderungen nicht genügend vorbereitet ist. Diese Situation zeigt sich auch im Schulwesen beispielsweise an der fehlenden Digitalisierung oder an fehlenden Konzepten zum Umgang mit derartigen Situationen.

In ganz Deutschland wurde der physische Unterricht eingestellt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Mit dieser Entscheidung kamen viele Fragen und Schwierigkeiten auf. Wie soll beispielsweise der Unterricht abseits der Schule fortgesetzt werden und die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auf das Abitur vorbereitet werden? Welche Mittel sollen eingesetzt werden, um diese Ziele zu erreichen?

Neben den Hilfestellungen, die wir Euch auf unserer Website zur Verfügung stellen, kann man auch einen Blick auf FFF werfen und deren Umgang mit Ihren Problemen aufgrund der Corona Krise als Vorbild nehmen.

Fridays for Future hat Demonstrationen abgesagt, vor allem um die ältere Bevölkerung zu schützen. Doch mit dieser Entscheidung folgte ein Problem: Wie kann die Bewegung weiterhin Ihre Tätigkeit und Streiks fortsetzen?

Netzstreik Fridays for Future in Coronakrise

Quelle: https://pbs.twimg.com/media/EUtPP-1XkAQSuv1.jpg

Schnell wurde auf das Problem reagiert. Es wurden Ideen entwickelt und der Streik wurde zum Netzstreik. Unter dem Hashtag #netzstreikfürsklima protestieren nun zahlreiche Menschen online, indem Sie in Ihren Posts diesen Hashtags benutzen. Dadurch konnte eine schnelle Lösung für das Problem erarbeitet werden.

Die zur Problemlösung eingesetzte Kreativität, die Zusammenarbeit und die digitale Kommunikation untereinander sowie das Engagement der FFF-Anhänger, sind wegweisende Eigenschaften, die das Schulwesen sich zunutze machen könnte. Die genannten Prinzipien sind wesentlich, wenn man eine Lösung für zukunftsorientierte Digitalisierung des deutschen Schulsystems erarbeiten will.

Fridays for Future Fight every crisis Schilder vor Bundestag

Quelle: https://www.bz-berlin.de/data/uploads/2020/04/0001370a2e3_1587749007-1024×576.jpg

Vor Kurzem erst machte FFF unter dem Motto “Fight every crisis” mit einer lautlosen Protestaktion mit Schildern vor dem Bundestag auf aktuelle Missstände – vor allem in der Politik – aufmerksam.

Was sind Eure Gedanke zu der Bewegung “Fridays for futures” und können wir von dieser noch einiges lernen?

Schreibt uns Eure Meinung an redaktion@lehrer-news.de.

Post a Comment

You don't have permission to register