Jeder kennt Whatsapp. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es allerdings an vielen Schulen verboten. Teilweise ist dieses Verbot sogar Landessache, wie in Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und einigen anderen. Daher möchten wir Euch Ginlo als datenschutzsicheres Whatsapp Vorstellen.

 

Was kann Ginlo?

 

Ginlo ist, wie Whatsapp, eine Kommunikationssoftware. Für Provatnutzer ist es kostenfrei und es bietet auch ähnliche Funktionen an. So können neben direkten Echtzeitnachrichten auch Dateien verschickt oder Videokonferenzen abgehalten werden. (Welche Videokonferenztools am besten für den Unterricht geeignet sind, könnt Ihr übrigens hier nachlesen.)

Screenshot inlo als datenschutzsicheres Whatsapp

Ginlo bietet sein Programm seit Corona gesondert für Schulen an.

In dieser Variante kann zum beispiel gechattet werden,m ohne dass die Handynummer dem Chatpartner bekannt gegeben wird. Für Eltern und Schülerinnen ist Ginlo kostenlos. Schulen müssen dafür bezahlen, bekommen aber Sonderkonditionen.

Ginlo als Datenschutsicheres Whatsapp

 Was macht den Messengerdienst DSGVO Konform?
Zunächst sind die Chats verschlüsselt. Weiterhin stehen die Server in Deutschland. Somit wird nichts in den Vereinigten Staaten abgespeichert. Das wäre in sofern ein Problem, da der Europäische Gerichtshof die Speicherung der Daten in den Vereinigten Staaten nicht für sicher hält. Weiterhin gibt es bei Ginlo kein Tracking, kein Profiling und keine Werbung.

 Kundenservice wird großgeschrieben

 Laut eigender Aussage führt Ginlo einen warmherzigen Kundenservice. Dies beginnt damit, dass sie auf Ihrer Website unter dem Segment „Blog“ versuchen alle eventuellen Fragen von Nutzer*innen aufzugreifen. Dort berichten die Hersteller zum Beispiel sehr ehrlich über Probleme mit Android, und wie sie zu lösen sind. Den Support kann man auf den ersten Blick nur per Kontaktformular anschreiben. Für eine Telefonnummer muss man dann schon ins Impressum schauen.
Ob sich Ginlo als datenschutzsicheres Whattsapp für Euch lohnt können wir Euch nicht sagen, aber es lohnt sich es mal anzuschauen.

Habt Ihr Erfahrungen mit Ginlo? Welche Kommunikationstools nutzt Ihr? Schribt es uns in die Kommentare oder per E-mail an redaktion@lehrer-news.de