Logo Deutsche Telekom Stiftung

Die Deutsche Telekom Stiftung veranstaltet jährlich dieFundaMINT Herbstakademie. Die ZDB war dabei.

„Lehrkräfte haben jahrelang selbst die Schulbank gedrückt, studieren dann Lehramt und sind sofort wieder in der Schule“ – bei diesem starren Ablauf scheint es logisch, dass sich im Schulsystem keine neuen Impulse einschleichen.

Das System ist wandelbar

Der Vorwurf eines eingerosteten Apparats, der nicht wandlungsfähig ist und seit über 100 Jahren nach dem gleichen Schema F funktioniert kann ich allerdings nicht bestätigen.

Um Lehramtsstudierenden digitale Unterrichtsinhalte näher zu bringen habe ich  für die Zukunft Digitale Bildung den Workshop „Lehrerkräfte vor und hinter dem Bildschirm – Die Produktion von Videos und das Erkennen von Fake News“ für die FundaMINT Herbstakademie der  Deutsche Telekom mit Unterstützung durch die Vector Stiftung Stiftung abgehalten.

Die Telekom Stiftung fördert die Bildung in der digitalen Welt

Die Deutsche Telekom Stiftung ist eine der größten Bildungsstiftungen Deutschlands. Dabei unterstützt  sie nicht nur Kinder und Jugendliche dabei, das eigene Lernen innerhalb und  außerhalb von Schule aktiv zu gestalten, sondern auch Erwachsene, die junge  Menschen auf ihrem Bildungsweg begleiten. Im ideellen Programm des  FundaMINT-Stipendiums der Telekom Stiftung erhalten Lehramtsstudierende der  mathematisch-naturwissenschaftlichtechnischen Fächer Impulse zu Inhalten, die an  den Hochschulen bislang noch zu kurz kommen.  Den Höhepunkt des Programmes bietet die jährliche Herbstakademie, die dieses Jahr in Papenburg an der Ems stattgefunden hat. Dort können sich die Studierenden austauschen und bekommen von professionellen Coaches Fortbildungen zu unterschiedlichen Schulthemen.

Studierende Telekom Stiftung

Studierende bei der FundaMINT Herbstakademie der Telekomstiftung

Zukunft Digitale Bildung veranstaltet einen Workshop

Mit dem Workshop  „Lehrerkräfte vor und hinter dem Bildschirm – Die Produktion von Videos und das Erkennen von Fake News“, dessen Module auch im Katalog der Lehrkräftefortbildungen der ZDB zu finden sind, durfte ich Teil dieses tollen Programms sein.

Die Studierenden lernten in dem Workshop das Medium Video in unterschiedlichen Ausprägungen didaktisch sinnvoll in den Unterricht zu integrieren. Dafür wurden in Partnerarbeit mit den eigenen Smartphones kurze Videos erstellt und präsentiert.

Zusätzlich erarbeiteten die Teilnehmenden was Fake News sind, wie manipulative Falschmeldungen schon historisch eingesetzt wurden und wo die Gefahren von Fake News durch digitale Medien liegen. In einer Gruppenarbeit durften sie durch ein Rollenspiel am eigenen Leib erfahren wie einfach und gefährlich gezielte Falschaussagen sein können. Dabei hat es mir persönlich großen Spaß gemacht die Studierenden dabei zu beobachten, wie sie auf meine Anregungen eingegangen sind. Ich bin immer wieder davon überrascht wie viele unterschiedliche Ergebnisse in einem ähnlichen Workshop zustande kommen.

In dem Workshop der ZDB setzten sich unsere Stipendiat:innen sehr produktiv mit
Themen auseinander, die an den Hochschulen bislang noch zu kurz kommen. Dass
der Spaß im Workshop nicht zu kurz gekommen ist, zeigen u.a. die äußerst
kreativen Erklärvideos, die zur Unterstützung des eigenen Unterrichts eingesetzt
und gerade in Zeiten von Distanzlernen zur Veranschaulichung genutzt werden
können.

Juliane Heyer von der Deutsche Telekom Stiftung

Ich freue mich, dass ich die Gelegenheit hatte ein kleiner Teil des großartigen Programms der Telekom Stiftung zu sein. Ich danke der Deutsche Telekom Stiftung dafür, dass ich, als Teil der Zukunft Digitale Bildung, die Gelegenheit hatte, Studierenden digitale Möglichkeiten für den Unterricht näher zu bringen.

Den Studierenden, insbesondere aus meinen Kursen, wünsche ich viel Erfolg für Ihre akademische und schulische Laufbahn.

Nicolas Colsmann, Gründer und Coach der ZDB