Schlaukopf.de ist eine interaktive Lernwebsite, auf der sich Schüler*innen Ihr Wissen nach Klassenstufen geordnet abfragen lassen können. Mehr über Schlaukopf könnt Ihr in unserem Artikel über die Plattform erfahren. Lehrer-news.de hat den Gründer Michael Hicke zu der Plattform befragt.

Lehrer-News.de: Wie sind Sie auf die Idee zur Gründung einer Lernplattform gekommen?

M.H.: Die Idee für diese Lernplattform hatte ich vor 17 Jahren als Schüler während der Vorbereitung auf das Abitur. Damals fand im Internet zu einzelnen Themen Online-Tests, mit denen ich meinen Lernstand vor Klausuren sinnvoll prüfen konnte. Das hat Spaß gemacht und zum Verständnis des Themas beigetragen. Ein anderer Aspekt war, dass ich programmieren lernen wollte.

Lehrer-News.de: Gestalten Sie das Projekt alleine oder wer ist noch an dem Projekt Schlaukopf beteiligt? Mit wem erstellen Sie diese tolle Lösung?

M.H.: Am Projekt beteiligt sind auch meine Ehefrau und meine Kinder. Diese helfen bei der Erstellung, Gestaltung und dem Testen der Inhalte. Darüber hinaus programmiert und betreibt Frau Annette Roder aus München mit ihrer Firma Appsistance die Apps für Android und für iOS. Zudem gibt es einige Lehrer, die Inhalte beitragen, sowie einen Ruheständler, der bei der Bearbeitung von Fehlereinsendungen und Rückmeldungen mitwirkt.

Lehrer-News.de: Schlaukopf.de ist eigentlich gratis und werbefinanziert. Für wen würde sich eine Premiumversion lohnen?

M.H.: Wir möchten die Lernplattform allen Schülern zugänglich machen. Deshalb bieten wir alle Inhalte kostenfrei und werbefinanziert an. Die Premium-Version bietet zusätzliche Funktionen, welche erfahrungsgemäß mehr Support erfordern (Offline-Modus bei Apps, Lernziele,…) und ist werbefrei. Darauf legen einige Eltern wert.

Lehrer-News.de: Was macht Schlaukopf besser oder anders als andere E-Learning Plattformen?

M.H.: Schlaukopf vermeidet die Finanzierung über teuere Abos. Geringe Kosten ermöglichen es uns, die Anwendung dauerhaft kostenfrei anzubieten.

Lehrer-News.de: Kommen jetzt in Zeiten von Homeschooling und Corona mehr User*innen auf Eure Website?

M.H.: Ja, es sind derzeit mehr als doppelt so viele Nutzer, als zu dieser Jahreszeit üblich.

Lehrer-News.de: Wie können Lehrer*innen Schlaukopf am sinnvollsten in den Unterricht integrieren?

M.H.: Zur Überprüfung und zur Wiederholung von erlerntem Wissen gegen Ende einer Lerneinheit ist Schlaukopf sehr gut einsetzbar.

Lehrer-News.de: Warum sollten Lehrer*innen Ihren Schüler*innen Schlaukopf empfehlen bzw. es im Unterricht nutzen?

M.H.: Durch das aktive Beantworten von Fragen und die dadurch notwendigen schnellen Entscheidungen bewirkt Schlaukopf einen sehr großen Lerneffekt bei den Nutzern. Das Wissen festigt sich viel besser, als z.B. durch das Anschauen von Videos.

Lehrer-News.de: Haben Sie in Corona Zeiten eine spezielle Unterstützungsaktion geplant?

M.H.: Wir erhalten derzeit sehr viele Anfragen von Lehrern, die Zeit und Ideen haben. Ansonsten läuft der Betrieb weiter wie bisher.

Lehrer-News.de: Möchten Sie unseren Lesern*innen, also den Lehrer*innen noch etwas mit auf den Weg geben?

M.H.: In den vergangenen drei Jahren haben wir mit neuen Technologien eine Anwendung programmiert, welche die bisherige nach und nach ersetzen wird.

Die neue Plattform ermöglicht eine deutlich verbesserte Gestaltung und viele neue Funktionen in den nächsten Jahren. Bei einigen Themen der Grundschule kann die neue Technik bereits ausprobiert werden.(https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/mathematik/2teklasse)

Vielen Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Michael Hicke!

                                                                                   Das Interview führte Nicolas Colsmann