“Lieber Hartz IV als Beamter” – so lautet die Überschrift eines Artikels der Frankfurt Allgemeinen Zeitung (FAZ). Lehrer:innen, gestresst und ausgelaugt vom Schuldienst. Unverstanden und ausgebremst von der Schulleitung. 

Voraussetzungen für die Verbeamtung als Lehrkraft

Aktuell sind von circa 800.000 Lehrkräften lediglich 600.000 verbeamtet. Darunter sind Lehrer:innen, die das Zweite Staatsexamen nicht vollendet haben, zu alt bei Eintritt in den Schuldienst waren oder aber nicht verbeamtet werden möchten. Viele Lehrkräfte erhalten keine Verbeamtung mehr. Teilweise werden Saisonkräfte eingesetzt, die vor den Sommerferien wieder entlassen werden. Dieser Umstand bewirkt, dass die studierten Lehrer:innen während der Sommermonate Arbeitslosengeld beantragen müssen. 

Zu sehen ist eine Lehrkraft im Klassenzimmer. Sie zeigt auf die Schüler:innen.

Ausstieg aus dem Schulsystem: Welche Gründe gibt es?

Anstellung auf Lebenszeit. Pensionsanspruch. Private Krankenversicherung. Der Status als Beamter bringt viele Vorteile und Bequemlichkeiten mit sich. Wieso entschließen sich also verbeamtete und engagierte Lehrer:innen, ihren sicheren Arbeitsplatz zu verlassen? 

Die Gründe dafür sind vielfältig. Denn auch verbeamtete Lehrkräfte haben mit Nachteilen ihres Status zu kämpfen: Sie besitzen keinerlei Streikrecht, haben Schwierigkeiten, ihren Arbeitsplatz zu wechseln und müssen teilweise eine Mehrarbeit bis zu einer gewissen Stundenzahl leisten ohne, dass dies vergütet wird. Außerdem haben viele Lehrkräfte mit Vorurteilen zu kämpfen: Sie werden oftmals als “faul” betitelt. Dass Die meisten Schulen mittlerweile Ganztagsschulen sind und die Lehrkräfte zusätzlich zu den geleisteten Unterrichtsstunden, Klassenfahrten planen sowie Unterrichtsmaterialien vorbereiten müssen, wird häufig nicht beachtet. 

Starres Schulsystem als Auslöser des Ausstiegs

Zwei ehemaliger Lehrkräfte, die aus dem staatlichen Schulsystem ausgestiegen sind, berichten in der FAZ: Nicht nur Vorurteile sowie Nachteile des Beamtenstatus haben ihren Anteil an dem Ausstieg der Lehrer:innen. Viel mehr stellt Unzufriedenheit im Staatsdienst sowie mit der Schulleitung ein großes Problem für die Lehrer:innen dar. Kritisiert wird hier insbesondere das starre Bildungssystem, das Lehrkräften wenig Möglichkeiten zu individuellen Entfaltung bietet. Auch das Kollegium biete wenig Unterstützung, sondern kreide sich gegenseitig an und versuche sich auszustechen. Zusätzlich ginge von den Eltern eine zusätzliche Belastung aus: Durch Beschwerden seitens der Erziehungsberechtigten seien Lehrkräfte noch eingeschränkter als ohnehin schon. 

Die Unzufriedenheit geht sogar so weit, dass diese Lehrkräfte nun trotz Studiums Hartz IV beantragt haben. Er würde “lieber von Hartz IV leben, als Beamter in der Schule zu sein”, so eine Lehrkraft, die sogar mehrmals die schule gewechselt hat, bevor der endgültige Schritt der Kündigung unausweichlich wurde. 

Zu sehen ist eine Lehrkraft, die Kindern einen Globus zeigt.

Verschiedene Aussteigertypen und ihre Probleme innerhalb des Schulsystems

Laut des Artikels kann zwischen drei Arten von Aussteiger:innen ermittelt werden. Einerseits gibt es die High-Performer, die stets innovativ denken und handeln möchten und vom Schulsystem ausgebremst werden. Diese Gruppe von Aussteiger:innen kann mit Demotivation zu kämpfen haben. Eine weitere Gruppierung ist die perfektionistische Durchschnittslehrkraft. Sie arbeitet engagiert und möchte stets pädagogisch sinnvoll agieren. Durch das ausgeprägte Engagement übernehmen sich diese Lehrkräfte und sind Burn-Out gefährdet. Der letzte Typ der Aussteiger:innen wird als Freigeist betitelt. Hier sind oftmals jüngere Pädagogen zu finden, die das klassische Arbeitsmodell als ausgedient empfinden und eine bessere Work-Life Balance anstreben. Sie möchten ihre Talente breiter fächern und gegebenenfalls weitere berufe ausüben, können dies aber aufgrund bürokratischer Hindernisse nicht umsetzen.

Insgesamt wird deutlich, welche Kritikpunkte das aktuelle Schulsystem aufzeigt. Engagierte und motivierte Lehrer:innen werden torpediert und verlieren die Lust am Lehrer:innedasein. Dabei sind dies häufig die Lehrkräfte, die innovative Ideen für Projekte innerhalb der Schule haben.

Was ist Deine Meinung zu Aussteigern aus dem Schulsystem? Kannst Du die Gründe des Ausstiegs nachvollziehen oder hast Du selbst schon einmal darüber nachgedacht? Schreibe es uns gerne in einem Kommentar. Weitere Artikel zum Thema Schulsysteme sowie Lehrer:innen findest Du hier und hier.