Nach dem Fidget Spinner sind Pop its der nächste große Hype. Millionen von Beiträgen des neuen Spielzeugtrends kursieren schon bei Youtube, Tiktok, Instagram etc. Das Spielzeug gibt es zu einem recht günstigen Preis und in allen möglichen Farben und Formen. Doch wieso sind die bunten Silikonformen gerade so angesagt?

Was sind eigentlich Pop its?

Pop its sind flache, bunte Formen aus Silikon, die viele runde, daumengroße Noppen haben. In den verschiedenen Formen (Quadrat, Rechteck oder Kreis aber auch als Herz, Ananas, Einhorn oder Schmetterling) können die Noppen mit den Fingern umgestülpt werden, was ein Plop-Geräusch erzeugt. Sobald die eine Seite fertig ist, wird die Form einfach umgedreht und es beginnt von vorne. Doch die Idee ist nicht neu. Bereits 1975 erfanden Theo Coster und seine Frau Ora, die Gründer des Spielzeugentwicklers Theora Designs, den ersten Prototypen des Pop-Its. Doch damals fand sich kein:e Käufer:in, um das Spielzeug zu produzieren. Im Jahre 2009 sorgten die Söhne des mittlerweile verstorbenen Ehepaares dafür, dass die Pop-Its doch noch zum Trend wurden. Der große Erfolg blieb aber erstmal aus. 2019 schlossen FoxMind und sein Geschäftspartner Buffalo Toys einen Vertrag mit der US-amerikanischen Einzelhandelskette Target, welche im Anschluss mit Influencern kooperierten. 

Es gibt Pop its mittlerweile auch als Handyhülle, als Schlüsselanhänger, als Puzzle und als App. “Wenn die Spielwarenindustrie einen Trend wittert, ist sie mittlerweile sehr schnell und findig“, bestätigt Spielzeugforscher Volker Mehringer von der Universität Augsburg. Auch seine Tochter (8 Jahre) kam mit dem Wunsch nach einem Pop it zu ihm. “Pädagogisch spricht da nichts dagegen, solange es nicht den Unterricht nicht stört“, sagte er. Für manche Kinder, aber auch Erwachsene könne das auf Englisch „Fidgeting“ genannte Herumspielen mit Dingen beruhigend wirken. “Manche Menschen brauchen etwas in der Hand, zum Beispiel einen Kugelschreiber oder ein Haargummi, früher waren es oft die Kügelchen aus den Tintenpatronen“, sagt der Wissenschaftler. “Aber auch die neuen Spielzeuge können helfen, diesen Bewegungsdrang nachzugehen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Internet befeuert Hype um Pop its

Auf Youtube und Tiktok kursieren mittlerweile Millionen Videos mit dem Hashtag #popit. Darin probieren Kinder und Jugendliche die verschiedensten Pop its aus, und zeigen, wie schnell sie die Noppen poppen können. Auch kommen einige auf die Idee, die Löcher mit Wasser zu befüllen, um im Tiefkühlschrank Eiswürfel herzustellen. Aber auch Spiele zu zweit sind mit den Pop its möglich. Nacheinander dürfen die Spieler:innen einen oder mehrere Noppen drücken, solange diese in einer Reihe liegen. Wer den letzten Pop it erwischt, hat verloren.

Das besondere Gefühl, wenn es ploppt

Pop its sind besonders in Stresssituationen hilfreich. “Das hängt eng mit der Emotionsregulierung zusammen. Wenn man total gestresst ist, aber aus einer Situation nicht herauskommt, also zum Beispiel im Unterricht oder bei der Arbeit, dann fangen viele ganz unbewusst an, mit Gegenständen zu spielen. Das bringt sie etwas runter.“ Auch bei Kindern mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS) könnten Spielzeuge wie die Pop its regulierend wirken. Des Weiteren gelten die Pop its als ein gutes Mittel gegen Langeweile in einer konsumgesättigten Gesellschaft. Dabei ist der niedrige Preis ein wichtiges Erfolgskriterium, sagt Mehringer. “Würde das Spielzeug 20 oder 30 Euro kosten, wäre die Einstiegshürde viel höher, dann würden die Eltern genauer darauf schauen, was sie kaufen. In dem Preissegment bis 5 Euro können die Kinder die Pop its aber auch einfach von ihrem Taschengeld bezahlen.“

Pop its: bunte Silikonformen

Bielefeld: Pop its im Unterricht

Grundschullehrerin Viktoria Gerber aus Bielefeld nutzt seit kurzem die Plopper im Deutschunterricht. Dabei hat sie eigene Lesekarten angefertigt – kurze Geschichten aus dem „Ameisenland“ oder von Halloween-Gespenstern. Über Eduki, auf der Lehrkräfte “selbst erstellte und erprobte Unterrichtsmaterialien“ teilen – werden Pop-Its auch fürs Rechnen und jüngere Klassen angeboten.

“Mit einem spielerischen Ansatz lässt sich Leselust wecken“, so Viktoria Gerber. Lese- und Textverständnis seien zentral für die Entwicklung. “Wenn Schüler:innen auf diese Art mit den Pop-Its an kurze Texte herangeführt werden, trauen sie sich später auch längere Texte und richtige Bücher zu“, beschreibt sie das Ziel. Vor allem Schülern mit Leseschwächen gilt ihr Augenmerk. “Die Frage war, wie kann man ein Instrument, dass unter den Kindern so besonders ist, im Deutschunterricht motivierend und sinnvoll einsetzen – unter Einbindung vieler Sinne, auch dem Hören und der Haptik.“ 

Die Nachfrage ist jedenfalls enorm, bestätigt auch Hermann Hutter vom Branchenverband Spieleverlage. “Manche Variationen haben einfache Spielregeln, oft geht es aber nur um das Drücken.“ Der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels ergänzt: „Kinder verbringen heutzutage zu viel Zeit vor digitalen Bildschirmen, da sind haptische Spielzeuge wie die Pop-Its eine willkommene Abwechslung.“ Die Rückmeldungen der Eltern sind positiv, berichtet Grundschullehrerin Viktoria Gerber. Auch ihre Schüler:innen sehen es positiv: “Ich finde es toll, dass man sich damit konzentrieren kann“, so ein Schüler. “Nur manchmal kann es auch ablenken.“ Und seine Klassenkameradin findet: „Man kann damit lernen und Spaß haben.“ Allerdings: “Es ist blöd, wenn ein Pop-It weg ist und jemand weint deswegen, vielleicht weil ein anderer es weggenommen hat.” 

Als Belohnung für gute Mitarbeit spreche nichts gegen eine kurze Plopper-Spielzeit, erklärte die Marburger Professorin für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Hanna Christiansen. Von einem pädagogischen oder therapeutische Mehrwert gehe sie aber nicht aus.

Wie ist Eure Meinung zum Thema der Pop its? Bevorzugt Ihr das neue Spielzeug der Pandemie? Spielen Eure Kinder mit Pop its? Schreibt uns dies gerne in die Kommentare!