Die Sommerferien haben in einigen Bundesländern bereits begonnen und die Diskussionen über die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts sind in vollem Gange. Damit Ihr nicht zu sehr ins Sommerloch fallt und für das kommende Schuljahr optimal vorbereitet seid, haben wir hier ein paar interessante Buchempfehlungen zum Thema Bildung und Digitalisierung für euch zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen!

1.) Ein Jahr zum Vergessen: Wie wir die Bildungskatastrophe nach Corona verhindern – Klaus Zierer

Während die Auswirkungen der Corona-Maßnahme in anderen Bereichen wie der Wirtschaft genau beobachtet und ausgewertet werden, finden Untersuchungen im Bildungsbereich hier zu Lande bisher nicht statt. Dass die Folgen von Schulschließungen und Distanzunterricht eher negativ zu bewerten sind, scheint zwar offensichtlich, doch wie damit umzugehen oder gar dagegen vorzugehen ist, bleibt offen. In seinem Buch zieht Klaus Zierer, Professor für Schulpädagogik in Augsburg, eine Bilanz aus knapp einem Jahr Pandemie, schätzt die bisher entstandenen Defizite und ihre Folgen für die Zukunft deutscher Schüler:innen ein und stellt konkrete Vorschläge vor, die eine Bildungskatastrophe noch abwenden können.

Klaus Zierer. Ein Jahr zum Vergessen: Wie wir die Bildungskatastrophe nach Corona verhindern. Verlag Herder, 2021. 128 S., 12,00 €.

2.) Handbuch Lernen mit digitalen Medien – Gerold Brägger / Hans-Günter Rolff (Hrsg.)

Nach einer theoretischen Einführung liefern die Autor:innen dieses Bandes praxisbezogene Einblicke in den Schulalltag mit digitalisierten Medien. Von der Planung der erforderlichen Infrastruktur über den Nutzen von Erklärvideos bis hin zur digital unterstützten Unterrichtsreflexion ist in diesem Band alles dabei. Damit liefert er einen ganzheitlichen Blick und bezieht sowohl bildungspolitische sowie pädagogische und praxisnahe Ansätze mit ein.

Gerold Brägger/Hans Günter Rolff. Handbuch Lernen mit digitalen Medien. BELTZ 2021. 981 S., 98,00 €.

3.) Unterricht digital – Methoden, Didaktik und Praxisbeispiele für das Lernen mit Online-Tools – Nele Hirsch

Dieser praxisorientierte Ratgeber ist ideal für weniger technikaffine Leser:innen und bietet einen leichten, aber vielseitigen Einstieg in den Bereich des digitalen Unterrichtens. Neben Informationen zu den nötigen Rahmenbedingungen und der Vorstellung verschiedener Online Tools sind auch zahlreiche Unterrichtsideen enthalten, die direkt umgesetzt werden können. Dabei hat die Autorin besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass alle vorgestellten Tools frei zugänglich und ohne weitere Software verwendbar sind. Wer also nach den Sommerferien mehr digitale Methoden in seinen Unterricht integrieren möchte, kann sich hier inspirieren lassen.

Nele Hirsch. Unterricht digital – Methoden, Didaktik und Praxisbeispiele für das Lernen mit Online-Tools. Verlag an der Ruhr 2020. 96 S., 19,99 €.

4.) Routenplaner digitale Bildung – Axel Krommer, Martin Lindner, Dejan Mihajlović, Jöran Muuß-Merholz, Philippe Wampfler

Der frei zum Download stehende Band der Autorengruppe Axel Krommer, Martin Lindner, Dejan Mihajlović, Jöran Muuß-Merholz, Philippe Wampfler, Lisa Rosa und Kathrin Passig richtet sich neben Lehrpersonen an Schulen und Hochschulen auch an Studierende und andere Bildungsinteressierte. Das Besondere: Das Buch selbst ist ein Exempel für kollaboratives Arbeiten im digitalen Raum und wurde gemeinschaftlich über Google Docs verfasst. Dabei ist es den Autor:innen wichtig, sich den vielen Skeptikern des digitalen Wandels entgegenzustellen. 

Axel Krommer, Martin Lindner, Dejan Mihajlović, Jöran Muuß-Merholz, Philippe Wampfler. Routenplaner digitale Bildung. Verlag ZLL21, 2019. 300 S., 22,50 €.

5.) Education for Future – Gerald Hüther

Obwohl es sich bei diesem Buch nicht um eine Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung der Bildung handelt, ist dieses Buch dennoch für jeden zu empfehlen, der im Bildungssektor unterwegs ist. Im Mittelpunkt des Buchs steht vielmehr, inwiefern sich die Einstellung von Lehrkräften, Eltern und Gesellschaft zu Bildung und Erziehung ändern muss, um den aktuellen Entwicklungen angemessen begegnen zu können. Eine ausführlichere Buchrezension findet Ihr bereits hier bei uns auf Lehrernews.

Gerald Hüther et al. Education for Future. Goldmann Verlag, 2020. 320 S., 22,00 €.

6.) Praxisratgeber: Der neue Präsenzunterricht – M. Alpoguz, N. Poitzmann, M. Schratz, M. Sobel

Aktuell dreht sich vieles um Wechsel- bzw. Distanzunterricht und dessen Gestaltung. Doch wie geht es weiter, wenn die Schulen nach den Sommerferien wieder öffnen und die Schüler:innen in den Präsenzunterricht zurückkehren? Wie ermittle ich den aktuellen Lernstand der Schüler:innen? Wie ist es ihnen während der Schulschließungen ergangen? Wo sind Lücken entstanden und wo sind neue Kompetenzen hinzugekommen? Vor welchen Herausforderungen Lehrer:innen und Schüler:innen hier stehen und wie sie diesen souverän begegnen können, erklären die Autor:innen in diesem Band.

M. Alpoguz, N. Poitzmann, M. Schratz, M. Sobel. Praxisratgeber: Der neue Präsenzunterricht. Friedrich Verlag, 2021. 58 S., 24,90 €.

7.) Digitales Schreiben: Blogs & Co. im Unterricht – Philippe Wampfler

Chats, Blogs, Kommentarspalten – die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten von digitalen Schreibmedien sind ebenso vielfältig, wie ihre Nutzung selbstverständlich geworden ist. Warum diese nicht mit in den Deutschunterricht mit einbeziehen? Das dachte sich auch Philippe Wampfler, Deutschlehrer und Autor des Buches. Neben der Vorstellung der einzelnen Medien beinhaltet das Buch einen Leitfaden, wie digitale Schreibprojekte in den Deutschunterricht eingebunden werden können und welche Potenziale sich dahinter verbergen.

Philippe Wampfler. Digitales Schreiben: Blogs & Co. im Unterricht. Reclam, 2020. 131 S., 6,80 €.

Die Hitze macht euch träge und euch ist gerade jetzt in den Sommerferien nicht nach allzu anspruchsvoller Lektüre zumute? Dann haben wir hier ein paar tolle Podcastempfehlungen für euch!