Am 31.10 ist Halloween. Dieser Tag hat sich auch in Deutschland zu einem festen Termin für Gespenster, Hexen, Vampire etc. entwickelt. An fremden Türen zu klingeln und um Süßigkeiten oder ähnliches zu bitten, ist in diesem Jahr trotz der noch hohen Infektionszahlen kein absolutes Tabu mehr. Doch wisst Ihr auch alle, woher Halloween stammt und welche Vorsichtsmaßnahmen innerhalb der Corona-Zeiten einzuhalten sind? Dies und mehr erfahrt Ihr im folgenden Artikel!

Die Bedeutung von Halloween

Das Wort “Halloween” leitet sich aus dem englisch-amerikanischen All Hallows Eve („aller Heiligen Abend“) ab und kennzeichnet die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November, also Allerheiligen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Halloween stammt eigentlich aus Irland, also Europa. Dort feierten unzählige Einwohner:innen Irlands schon vor vielen hundert Jahren das Fest. Der Anlass dafür war, dass sie fest davon überzeugt waren, dass am Abend des 31. Oktobers die Toten auf die Erde zurückkehren, um den Lebenden Streiche zu spielen. Dies beantwortet dann die Frage, warum die meisten Halloweenkostüme gruselig sind. Die Kelten hofften zu der Zeit, dass die Toten an ihnen vorbeigehen und sie nicht als Lebende erkennen.

Wie wird Halloween in Deutschland gefeiert?

In den Vereinigten Staaten wird für Halloween schon lange ein großer Aufwand in Form von Dekorationen, Partys, Kostümen und Leckereien wie Cupcakes betrieben. Aber auch in Deutschland wird der Tag mit seinen verschiedenen Bräuchen immer beliebter. Es gerät aber auch immer wieder in die Kritik. So wird beispielsweise beklagt, dass mit der Ausbreitung von Halloween und dem damit verbundenen Umherziehen von Kindern, die Süßes sammeln, andere Traditionen wie den Martinstag verdrängt werden. Üblicherweise gibt es in vielen Städten kleinere und größere Halloween Partys, auf denen die Gäste in Kostümen erscheinen. Manche Kinder ziehen auch mit dem „Süßes, sonst gibts Saures“-Spruch durch die Straßen.

Auch wird Halloween durch den an diesem Tag oft verübten Vandalismus, wie zum Beispiel das Werfen von Eiern oder Toilettenpapier kritisiert. Vor allem die evangelische Kirche distanziert sich außerdem von dem Fest. Am 31. Oktober gedenkt sie nämlich dem Wirken des deutschen Reformators Martin Luther, was allerdings durch die Überschneidung mit Halloween von der allgemeinen Bevölkerung oft vergessen wird.

Nach Angaben werden die Beamten in der Halloween-Nacht verstärkt wegen Sachbeschädigungen, Vandalismus, Randalierern und Ruhestörungen gerufen. Kinder und Jugendliche sollten in der Lage sein, die Regeln einzuhalten, denn sonst drohen folgende Strafen: 

Kinder bis zum 14. Lebensjahr sind strafunmündig, jedoch bereits ab dem siebten Lebensjahr zivilrechtlich schadensersatzpflichtig. In Fällen von verschmutzten Hauswänden (z. B. durch das Bewerfen mit Eiern) wird geprüft, ob die Tatbestände von Straftaten wie Sachbeschädigung oder Hausfriedensbruch erfüllt sind. In einzelnen Fällen müssen die Betroffenen (ggf. aber auch die Eltern) die Kosten für die Reinigung der Flächen übernehmen. Bei Werfen mit Gegenständen gegen fahrende Autos können sich die Fahrer:innen erschrecken und schwere Verkehrsunfälle verursachen. In diesen Fällen werden grundsätzlich Ermittlungsverfahren wegen „Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr“ eröffnet. Des Weiteren werden auch Fälle von Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht und können in den entsprechenden Verfahren mit Bußgeldern belegt werden. 

Welche Vorsichtsmaßnahmen sind innerhalb der Corona-Pandemie einzuhalten?

Aus Arztsicht ist es in Ordnung, am 31. Oktober 2021 von Tür zu Tür zu ziehen und so Halloween zu feiern. Verboten ist der Brauch auch zu Corona-Zeiten nicht. „Die Kinder haben ja viel Freude daran. Aber man kann natürlich bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen“, sagt Jakob Maske, Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte. „Also in festen Gruppen gehen, vielleicht nur Eingepacktes annehmen. Und wir wären weiter sehr zurückhaltend, direkte Kontakte zu empfehlen, da auch Geimpfte noch erkranken können.” Der Kinderarzt aus Berlin ruft deshalb Kinder und Jugendliche dazu auf, an der Tür eine Maske aufzusetzen. “Man weiß ja nie, wer hinter der Tür ist. Eine Maske kann auch so den- oder diejenigen schützen.” 

Im Rahmen einer Umfrage gaben rund 43 Prozent der Befragten an, dass es für sie im Jahr 2020 unwahrscheinlicher als in den Vorjahren ist, Kindern an Halloween die Tür zu öffnen. Für etwa 39 Prozent ist es genauso wahrscheinlich, während es für rund 4 Prozent der Befragten sogar wahrscheinlicher als in den Vorjahren ist, ihre Tür für verkleidete Kinder an Halloween zu öffnen. Wie sieht es in diesem Jahr aus? Wir bleiben gespannt!

Wie wahrscheinlich es im Jahr 2020 war, den Kindern die Tür zu öffnen

„Vielleicht passt die Maske ja sogar zur Verkleidung“, überlegte auch Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher von den Grünen. Das Thüringer Gesundheitsministerium riet besonders bei Kindern, die sich noch nicht impfen lassen konnten, die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Ausgeschlossen ist eine Verschärfung der Regeln nicht vollends – denn aktuell nutzen viele Menschen die Herbstferien für einen Urlaub. Steigen die Corona-Zahlen durch Urlaubsrückkehrer wieder an, könnten die Maßnahmen durchaus wieder etwas angezogen werden.

Hygienemaßnahmen an Halloween

Halloween Partys?

Nach der aktuellen Schutzverordnung sind private Feiern derzeit ohne Kontaktbeschränkungen und Kontaktdatenerfassung möglich. Doch es gibt Bedingungen. An privaten Feiern mit Tanz dürfen Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, nur teilnehmen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen. Zulässig sind ein PCR-Test oder ein zu Beginn der Feier höchstens sechs Stunden alter Antigen-Schnelltest. Kleinkinder und Schüler:innen dürfen an privaten Feiern mit Tanz auch ohne Test teilnehmen. 

Im Club oder in der Disco zu feiern ist durchaus möglich. Auch dafür brauchen Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test oder einen negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als sechs Stunden ist. 

Halloween im virtuellen Klassenzimmer feiern?

Auch ist in diesem Jahr wieder möglich Halloween im virtuellen Klassenzimmer zu feiern. Hier erfährst Du einige Tipps wie dies möglich ist:

Tipps und Tricks, um Halloween im virtuellen Klassenzimmer zu feiern.

Hier findest Du weitere einfache Ideen, um Halloween in Dein virtuelles Klassenzimmer zu bringen. Verbinde die Magie des Lernens mit dem Spaß der Halloween-Saison! Auch ist es nun denkbar, Halloween 2021 zu feiern – jedoch sollten Beteiligte sich der Corona-Situation bewusst sein und sich an die Regeln halten. Feiert Ihr Halloween? Schreibt uns gerne in die Kommentare, wie und ob Ihr Halloween feiert!