Die Presse- und Meinungsfreiheit gehören zu den wichtigsten Rechten, die jedem Bürger innerhalb einer Demokratie gewährleistet werden müssen. Ohne diese Rechte gäbe es kaum eine Möglichkeit, für das Volk einer Nation, zu sehen und zu kontrollieren, wie die Regierung ihre Macht ausübt. Die freie Presse ist dementsprechend ein wichtiges Instrument zur Kontrolle der Regierung, sozusagen die vierte Gewalt in einem demokratischen System. In vielen Nationen dieser Erde wird jedoch die Pressefreiheit und damit einhergehend die Meinungsfreiheit durch den  Staat unterdrückt. Um dieser Unterdrückung entgegenzuwirken, hat die international tätige Organisation Reporter ohne Grenzen ein Projekt mit dem Namen „The Uncensored Library“, zu Deutsch, „Die unzensierte Bibliothek“ ins Leben gerufen. Dieses Projekt ist mithilfe des beliebten Videospiels Minecraft entstanden.

Reporter ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen ist eine international tätige Nichtregierungsorganisation, welche sich für den Schutz von Reportern, für die Pressefreiheit und gegen Zensur einsetzen. RoG wurde 1985 in der französischen Stadt Montpellier von vier französischen Journalisten gegründet. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Berlin aus tätig, wobei diese organisatorisch und finanziell eigenständig ist. Die Organisation unterstützt verfolgte Journalist:innen und ihren Familien in ihren Herkunftsländern. Unter anderem ersetzen sie zerstörte oder beschlagnahmte Ausrüstungen, bezahlen Anwaltskosten und Kautionen zur Haftverschonung und ermöglichen medizinische Behandlungen für misshandelte Journalist:innen. Außerdem bemühen sie sich für Reporter:innen, die sich in ihrem Heimatland in Lebensgefahr befinden, ein sicheres Aufnahmeland zu finden. Des Weiteren dokumentiert RoG Verstöße gegen die Pressefreiheit weltweit, meldet diese, weist die Öffentlichkeit darauf hin und plant internationale Aktionen bzw. Kampagnen gegen die Unterdrücker. RoG besitzt mehr als 150 Korrespondentinnen und Korrespondenten, sowie Sektionen und Büros in Belgien, Brasilien, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Taiwan, Tunesien und den USA, sowie im Senegal. „The Uncensored Library“ ist eines ihrer Projekte, dass sie zur Bekämpfung von Zensur ins Leben gerufen haben. Ein ähnliches Projekt ist die „Uncensored Playlist“, welche journalistische Texte als Lieder getarnt in Ländern mit unterdrückter Pressefreiheit anbietet. Die Artikel der Journalist:innen werden dabei in Songtexte umgeschrieben, um den Inhalt vor den Regierungen zu verschleiern. Zugänglich ist die „Uncensored Playlist“ unter anderem über Spotify.

Was ist Minecraft überhaupt?

Zusehen ist die Uncensored Library von außen und von der Seite

Minecraft ist ein Videospiel, welches 2009 veröffentlicht wurde. Ursprünglich wurde das Spiel vom schwedischen Programmierer Markus „Notch“ Persson und seiner dafür gegründeten Firma Mojang entwickelt. Seit September 2014 besitzt Microsoft sowohl das Unternehmen als auch die Rechte am Spiel selbst. Heute ist Minecraft mit 200 Millionen verkauften Einheiten eines der meistverkauften Videospiele der Welt. Es gibt nicht nur Ableger für den PC, sondern auch für eine Vielzahl an verschiedenen Spielekonsolen und sogar für IOS- und Android-Geräte. Minecraft zählt über 40 Millionen aktive Spieler:innen pro Monat, davon sind die meisten Kinder und Jugendliche. Rund 43% der Spieler:innen sind zwischen 15 und 21 Jahre alt. Die Spieler:innen unter 15 Jahren machen circa 20% aus und der Rest der über 30-Jährigen deckt circa 15%.

Minecraft ist ein Spiel, in dem es primär darum geht, seiner Fantasie  freien Lauf zu lassen und Gebäude und andere Strukturen zu erbauen, ähnlich wie bei Klemmbausteinen, nur halt digital. Des Weiteren kann Minecraft alleine oder mit Spielern auf der ganzen Welt gespielt werden. Dabei können Spieler eigene Welten kreieren und sie mit anderen Spielern zum Anschauen oder zum mit Bauen teilen. Sogar virtuelle Bücher können dort erstellt und tatsächlich zum Schreiben und Lesen genutzt werden. Außerdem ist es möglich, eigene private Server für Minecraft zu verwenden, die andere Spieler betreten können. Eine besonders wichtige Eigenschaft von Minecraft, es ist in jedem Land zugänglich, also auch in solchen, wo die Pressefreiheit unterdrückt wird. Genau diese Eigenschaft machten sich Reporter ohne Grenzen für die „Uncensored Library“ zu nutzen.

Das Projekt „The Uncensored Library“

Zusehen ist ein Raum in der Uncensored Library, wobei an einer der Wände "No Freedom without Press Freedom" steht.

Bei  dem Projekt „The Uncensored Library“ handelt es sich im Grunde um eine Minecraft Spielwelt, welche in bestimmten Ländern verbotene Schriftstücke beinhaltet. Wie bereits erwähnt, ist Minecraft in jedem Land zugänglich, deswegen ist der Grundgedanke des Projektes, verbotene Schriftstücke in den Ländern, in denen sie verboten sind, über Minecraft für die Bevölkerung zugänglich zu machen. Die Bibliothek wurde im neoklassizistischen Architekturstil designt. Ein Design, welches oft verwendet wird, um Kultur und Wissen zu repräsentieren. Die unzensierte Bibliothek beschäftigt sich zum Großteil mit fünf Ländern, in denen die Pressefreiheit unterdrückt wird. Mexiko, Russland, Vietnam, Saudi-Arabien und Ägypten. Jedes dieser Länder wurde ein Flügel in der Bibliothek gewidmet, welche unter anderem Artikel von Journalist:innen enthalten, die in den jeweiligen Ländern verboten sind. Zusätzlich gibt es einen zentralen Raum in dem der World Press Freedom Index ausgestellt ist, welcher den Grad an Pressefreiheit, sowie eine Rangordnung von 180 Nationen aufzeigt. Die unzensierte Bibliothek wurde am 12. März 2020, dem Welttag gegen Internet-Zensur veröffentlicht. Sie besteht aus 12,5 Millionen Minecraft-Blöcke und enthält 200 Bücher. Die Bibliothek gibt es entweder zum Herunterladen als Minecraft-Karte auf https://www.uncensoredlibrary.com/de oder kann als Server mit der IP-Adresse „visit.uncensoredlibrary.com“ über Minecraft betreten werden. Wichtig ist das nicht die aktuellste Version von Minecraft verwendet wird, sondern Version 1.16.5. Nachträglich wurde noch ein Raum hinzugefügt, welcher dem Thema Pressefreiheit um Covid-19 herum gewidmet ist. Dieser enthält Bücher aus 10 Ländern, Brasilien, China, Ägypten, Ungarn, Iran, Myanmar, Nordkorea, Russland, Thailand und Turkmenistan. Dieser Raum soll zeigen, wie die Berichterstattung über Corona in jedes dieser Länder beeinflusst wurde.

Die fünf Flügel der Uncensored Library

Wie bereits erwähnt, wurden 5 Ländern mit eingeschränkter Pressefreiheit je ein Flügel der Bibliothek gewidmet. Dabei hat jedes Land seine eigene Geschichte.

Zusehen ist eine Karte von der Uncensored Library.

Mexiko

Obwohl sich Mexiko nicht im Krieg befindet, ist das Land eines der tödlichsten für Reporter. Das liegt an den Geschäften, die zwischen Mitglieder der Regierung und dem organisierten Verbrechen stattfinden, welche auch das Justizsystem in Bereichen lahmlegt. Journalisten und Journalistinnen, die über korrupte Politiker oder organisiertes Verbrechen berichten, werden häufig bedroht, entführt oder sogar kaltblütig ermordet. RoG ehrt 12 ermordete Journalist:innen und ihr Opfer für die Pressefreiheit im Mexiko-Flügel.

Russland

In Russland herrscht eine systematische Überwachung des Internets, welche sogar anonyme oder verschlüsselte Nachrichten blockiert. Außerdem können regierungskritische Webseiten ohne einen gerichtlichen Beschluss blockiert werden. Tausende Personen werden jährlich zu Gefängnisstrafen verurteilt für ihre online Aktivitäten, dabei reicht es manchmal schon aus, das Falsche „geliked“ zu haben. Jeder Einwohner ist gesetzlich dazu verpflichtet, alle persönlichen Daten ausschließlich innerhalb des Landes zu verwahren.

Vietnam

In Vietnam sind die einzigen vom Staat unabhängigen Medien Blogger und bürgerliche Journalist:innen. Diese werden oft harten Formen der Verfolgung ausgesetzt, darunter auch polizeiliche Gewalt von Zivilpolizisten. Viele der Journalisten und Journalistinnen werden inhaftiert oder aus dem Land verbannt. 2017 hat die vietnamesische Regierung eine Cyber-Kriegseinheit ins Leben gerufen, die gegen „falsche Ansichten“ im Internet vorgeht und dabei gezielt kritische Blogger attackiert.

Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist eines der drei Ländern mit den meisten inhaftierten Journalist:innen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass viele der Gefangenen der Folter ausgesetzt sind. Außerdem erlaubt Saudi-Arabien keine unabhängigen Medien und überwacht Reporterinnen und Reporter strengstens. Der Journalist Jamal Khashoggi kritisierte die Regierung unter anderem für die Gefangennahme seiner Kolleg:innen. 2017 floh er aus seinem Heimatland in die USA aus Angst vor Verfolgung. 2018 wurde er in der Botschaft Saudi-Arabiens getötet, wofür der saudi-arabische Kronprinz zwar nach eigener Aussage die Verantwortung übernimmt, aber dennoch leugnet er den Mord in Auftrag gegeben zu haben. In diesem Artikel von Lehrer News könnt Ihr mehr über den Journalisten Jamal Khashoggi erfahren.

 

Ägypten

Ägypten ist bekannt dafür, lange Gefängnisstrafen für jeden, der die Regierung kritisiert, zu verhängen. Dabei kommt es auch zur lebenslangen Haft. Deshalb ist das Land auch eines der Länder mit den meisten inhaftierten Journalist:innen. Dabei werden auch viele Reporter:innen festgehalten, ohne je angeklagt oder verurteilt worden zu sein. Die meisten Medien Ägyptens werden direkt oder indirekt von der Regierung kontrolliert. Eines der wichtigsten freien Nachrichtenoutlets ist Mada Masr, welches zum Beispiel über Korruption in der Regierung berichtet. Seit 2017 ist ihre Internetseite blockiert. Ägypten ist eines der gefährlichsten Länder für Journalist:innen und Reporter:innen, so wie die von Mada Masri, welche viel für die Pressefreiheit riskieren.

Der Erfolg der Uncensored Library

Zusehen ist eine Bibliothek, die Uncensored Library von außen in Minecraft.

Es gab zwar einigen Widerstand gegen die Bibliothek, dieser war aber weitgehend erfolglos. Es ist ziemlich schwierig, einzelne Minecraft-Server abzuschaffen, ohne dabei das ganze Spiel zu verbieten. Hinzu kommt, dass die Bibliothek auch als Minecraft-Karte erhältlich ist und von jedem geteilt werden kann. Dennoch zögerten auch einige Server-Hosts, das Projekt zu unterstützen, da diese, mögliche Geschäftsbeziehungen nicht gefährden wollten. Trotzdem spricht der Erfolg für sich. Denn bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung wurde „The Uncencored Library“ 23.000 Mal als Minecraft-Karte heruntergeladen und der Server von 17.000 Spieler:innen in insgesamt 30.000 Sessions besucht.

Solche Projekte helfen nicht nur bei dem Kampf um die Pressefreiheit in Ländern, in denen diese unterdrückt wird, sondern können auch dafür benutzt werden, um zum Beispiel Schüler:innen das Thema Pressefreiheit und Zensur im Unterricht näherzubringen. Dabei könnte das Spiel Minecraft dafür sorgen, dass Schüler:innen interessiert und motiviert beim Lernen bleiben. Wenn Ihr Interesse an dem Thema Minecraft im Unterricht habt, dann schaut doch bei dem gestrigen Artikel von Lehrer News vorbei und wenn Ihr Eure eigene Meinung zum Thema „Uncensored Library“ und Pressefreiheit mitteilen wollt, könnt ihr dies gerne im Kommentarbereich tun.